Verlassene Kinder im Kinderkrankenhaus Nr. 1

(Fotos 10/2010 und Fotos 04/2011)

Kleinkind im Gitterbett
Beim Aufenthalt der Vorsitzenden im September 2010 besuchte sie die Abteilung "verlassene Kinder" im städt. Krankenhaus Nr.1 in Kiew, auf dessen Gelände sich auch die Sozialstation ( "Notunterkunft") für behinderte Kinder befindet. In dieser Abteilung werden Kinder aufgenommen, die von der Miliz aufgegriffen wurden, und deren Eltern nicht auffindbar sind. Es handelt sich bei diesen Kindern, die in Kiew "die weggeworfenen Kinder" genannt werden, sowohl um gesunde, als auch um kranke (oft HIV-infizierte) Kinder. Sie werden im Flughafen, in Behörden oder auch auf der Straße von Bürgern entdeckt und der Miliz gemeldet. Die Gründe, dass Eltern ihre Kinder aussetzen, sind oft in der großen Armut, in der sie leben, zu suchen. Man nimmt an, dass die Eltern sich so eine bessere Versorgung ihrer Kinder erhoffen. Im Krankenhaus werden die Kinder untersucht, ggf. behandelt und mit dem Nötigsten versorgt. Gleichzeitig wird nach den Eltern gesucht, wenn dies erfolglos bleibt, werden die Kinder zur Adoption freigegeben. Bringt auch das keinen Erfolg, werden die Kinder nach einer gewissen Zeit in Heimen untergebracht.

Durch die extreme Finanznot der städt. Behörden können allerdings für diese Kinder kaum Mittel bereitgestellt werden. So werden pro Kind/Tag nur umgerechnet 32 Cent bereitgestellt. Die Kinder bekommen nur einmal täglich eine Mahlzeit, um wenigstens diese zu sichern, sammeln die Schwestern Geld in ihrem eigenen Kollegenkreis. Die Klinikleitung ist von unserer spontan geleisteten Hilfe sehr angetan und hat sich in einem Schreiben dafür ausdrücklich bedankt.
Nun haben wir uns zum Ziel gesetzt, diesen Kindern zu helfen, wenigstens soweit, dass sie nicht Hunger leiden müssen. Für die Kleinsten wird Milchbrei, für die Größeren altersgemäße Nahrung gekauft. Bleibt noch Geld übrig, sollen für den Restbetrag Pampers gekauft werden. Da diese in der Ukraine sehr teuer sind, sind wir für jede Spende dankbar.
Als Gegenleistung für diese Unterstützung stellt die Krankenhausleitung u.a. die ärztliche Aufsicht- und Versorgung der Kinder in der angrenzenden "Sozialstation für behinderte Kinder" sicher.

05.09.2017: Besuch in der Abt. Verlassene Kinder

Was wird diesem Baby
wohl die Zukunft bringen?
Auch ein Besuch in der Abt. "Verlassene Kinder" konnte bei diesem Kiewbesuch zeitlich noch eingeschoben werden. Die Station ist stets belegt, es werden dort, außer Kindern, die von den Eltern verlassen wurden, auch Kinder untergebracht, die vom Waisenhaus Vorzel zur medizinischen Behandlung vorübergehend ins Krankenhaus gebracht werden müssen. Die Leiterin dieser Station bittet, ihren Dank an die Paten in Deutschland zu übermitteln.


18.12.2015: Bescherung im Kinderkrankenhaus Nr.1

Auch dieses Mal wollten wir nicht verzichten und haben Mittel zur Verfügung gestellt, dass den Kindern in der Kinderklinik eine kleine Freude bereitet werden konnte (Fotoalbum). Sie gehören zu den Ärmsten, weil sie über den Jahreswechsel nicht zu Hause sein dürfen. Vielen davon ist die Freude anzusehen, manche sind jedoch durch die Krankheit auch niedergeschlagen.

Febr. 2014: Information zu den "Verlassenen Kindern"

Vermutlich wegen der Einführung von Babyklappen und eines beachtlichen Erziehungsgeldes für die ersten drei Lebensjahre ist die Zahl der Einlieferung von Babys und Kleinkindern auf dieser Station etwas zurückgegangen. Dennoch werden im Kinderkrankenhaus zurzeit neun Kinder, davon fünf wegen ihres sehr schlechtem Gesundheitszustandes auf der Intensivstation versorgt. Es ist bitter ansehen zu müssen, dass solche Kinder von ihren Eltern ausgesetzt werden. Manche werden ihnen auch wegen schwieriger Familienverhältnisse weggenommen und auf dieser Station untergebracht.
Die nachfolgenden Bilder können niemanden kalt lassen:

Trotz guter Betreuung und Verpflegung sind die Kleinen sehr einsam und vermissen ihre Eltern.

Weitere Informationen finden Sie auch im ARCHIV-Projektinfos!